Vituelle Informationsveranstaltung: Augendruckmessen daheim

Photo by Jeremy Zero on Unsplash

Der Initiativkreis Glaukomfrüherkennung und der Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe e. V. laden zur nächsten virtuellen Informationsveranstaltung am Freitag dem 16. Juli um 18 Uhr

Wir begrüßen
Prof. Dr. Nicole Eter und Dr. Kristina Oldiges, Universitätsaugenklinik Münster: Projekt SALUS
Janine Mündlein, bon Optic: Icare Home2
Dr. Lars Choritz, Universitätsaugenklinik Magdeburg: Argos Sensor

Termin: Freitag, der 16. Juli 2021 um 18 Uhr
Als Gastgeber begrüßen Sie Nicole Stege vom Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe e. V. und Dr. Ronald D. Gerste vom Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung e. V.
Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/93635834015?pwd=R2JMQVRScjlTL3lUS2JUazBXRXRyZz09

In Erinnerung an Birgit

… Eine traurige Nachricht erreichte uns in diesen Tagen:
Birgit Dewitz, die mit Dietmar Stachowitz und Angela Niggemann zusammen die Selbsthilfegruppe Glaukom/Grüner Star Münster gründete, verstarb am 29. Oktober 2020.
Seit 2004 hatte sie unsere Gruppe lange Jahre geleitet und mit viel Herzblut und hohem Anspruch geprägt.
Vortragsveranstaltungen von immenser thematischer Bandbreite anzubieten, immer am Puls der Zeit, diese einem großen Personenkreis zugänglich zu machen – das war ihr ein wesentliches Anliegen.
So gelang es Birgit immer wieder, charmant und professionell vernetzt, hervorragende Referent/innen zu gewinnen und zahlreiche Menschen anzusprechen, auch weit über ihre Gruppe hinaus.
Dies danken wir ihr.
Die Qualität der Glaukom-Selbsthilfe Münster ist und bleibt nachhaltig ihr Verdienst und ihr Wirken bleibt ein Ansporn für uns.

Wir behalten sie in Erinnerung, als eine Frau „von Format“ – klug und engagiert.

Das Projekt SALUS. Eine Studie mit und für Glaukom-Patienten

Das Projekt SALUS
Das Projekt SALUS entwickelt eine ambulante Versorgungsform, bei der Patienten ihren Augenin­nendruck in ihrer häuslichen Umgebung mit einem sogenannten Selbsttonometer messen. Die dabei erhobenen Werte fließen in Tagesdruckprofile ein, die über eine elektronische Patientenakte zusammen mit weiteren Untersuchungsdaten sowohl von den behan­delnden Augenärzten in den Praxen und Kliniken als auch von den Patienten eingesehen werden können. Dies bietet eine Alternative zur bisherigen Regelversorgung, bei der die Glaukom-Patienten für die Tages- und Nachtdruckmessung stationär in einer Klinik aufgenommen werden.

Insgesamt werden 2200 Patienten aus Westfalen-Lippe in die SALUS-Studie aufgenommen und in zwei Gruppen eingeteilt (neue Versorgungsform versus Regelversorgung), die miteinander wissenschaftlich verglichen werden. Wichtige Kriterien sind dabei die Verbesserung der Krankenversorgung und die Senkung der Kosten im Vergleich zur Standardversorgung. Die telemedizinische Vernetzung von Ärzten, Kliniken und Patienten ermöglicht eine schnelle, umfassende und kostengünstige Versorgung von Glaukom-Patienten.

Weitere Informationen über Teilnahme und Ziele gibt es hier.